Faltenbehandlungen

Eine Reihe von Faktoren spielen bei der Hautalterung und der Entstehung von Falten eine Rolle. Über den natürlichen Alterungsprozess und genetische Einflüsse hinaus, kommen hier auch äußerliche Einflüsse zum tragen: Sonnenbestrahlung, Rauchen, Umweltgifte und auch eine ausgeprägte Mimik können die Faltenbildung begünstigen.

Botulinumtoxin A

Immer häufiger wird die Auffrischung von Gesichtskonturen wie Wangen, Kinn, Lippen oder Nase ohne Operation mittels natürlicher Unterspritzungsmaterialien nachgefragt. Aber auch Areale wie Hals, Dekolleté, Arme und Hände lassen sich erfolgreich behandeln. Hier stehen und Mittel wie Kollagen, Filler, Hyaluronsäure, Botulinumtoxin A und auch Lasertechniken zur Verfügung, die speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt werden.

Einige dieser Falten lassen ich mit Peelings und/oder Laserverfahren meist sehr gut glätten. Tiefere Falten jedoch (z.B. tiefe Mimikfalten) lassen sich mit diesen Methoden nicht zufrieden stellend behandeln. Hier bieten sich Faltenunterspritzungen mit der muskellähmenden Substanz Botulinumtoxin A oder verschiedene Füllmaterialien wie z.B. Hyaluronsäure oder Polymilchsäure.

Die verwendeten Materialien müssen neben den ästhetischen Ergebnissen natürlich auch sicher und biokompatibel sein. Das Risiko von allergischen Reaktionen muss weitestgehend ausgeschlossen werden. Insbesondere für den Patienten ist aber auch eine einfache Injizierbarkeit von hohem Interesse.

Hervorragende Ergebnisse erzielen wir mit dem Einsatz von steriler nicht tierischer Hyaluronsäure, da diese so gut wie keine Allergierisiken birgt und daher im Gegensatz zu Kollagen kein vorheriger Allergietest notwendig ist. Mit Hyaluronsäure behandeln wir Falten im Gesichts- und Halsbereich, sowie kleine Fältchen um den Mund und die Augen oder auch kleinere Narben.

Es hängt wiederum von verschiedenen Faktoren wie Alter, Hauttyp und Lebensgewohnheiten ab, wie lange der Behandlungserfolg anhält. Es gibt hier eine Spannbreite von Monaten bis zu ca. einem Jahr. Nebenwirkungen und Komplikationen treten hier ggf. in geringem Maß auf: Rötungen oder leichte Blutergüsse können innerhalb der ersten 48 Stunden nach dem Eingriff auftreten.

"New Fill" oder "Sculptra" heißt die synthetisch hergestellte Milchsäure (Polymilchsäure). Optimal zum Auffüllen von Nasolabialfalten (die Linien ziehen sich von der Nase zum Mund) oder zur Auffüllung von eingefallenen Wangen. Wird in drei Etappen bis zum optimalen Ergebnis gespritzt.

Peelings

Sehr wirkungsvoll sind Säuren oder Laser um Falten zu glätten und Narben und Pigmentflecken verschwinden zu lassen.

Oberflächen Schälkur

Für sechs bis zwölf Monate bringt das sanfte Peeling jugendliche Frische ins Gesicht. Der Arzt ätzt dabei quasi die oberste Hautschicht weg. Der Teint wird wieder klar und ebenmäßig. Oberflächliche Flecken und Sommersprossen verschwinden.

Für dieses Peeling werden Fruchtsäuren in Konzentrationen von 10 - 70 Prozent, oder chemisch hergestellte Glykolsäure (wie man sie im Zuckerrohr findet), eingesetzt. Eine gelartige Säure wird mit dem Pinsel oder Wattepad im Gesicht verteilt. Dabei verspürt man ein leichtes Brennen. Nach fünf bis zehn Minuten wird die Säure mit einem "Puffer "neutralisiert". Die Fruchtsäure trägt die oberste Hautschicht ab.

Dabei rötet und schuppt sich die Haut für mehrere Tage, in denen sie mit speziellen Feuchtigkeitsprodukten gepflegt wird. Sonne und Solarium sind unbedingt zu vermeiden, sonst kann es zu Pigmentflecken kommen. Etwas angenehmer wirkt das Peeling, wenn es auf mehrere Sitzungen verteilt wird: Statt einmal mit stärkerer Säure wird über vier Wochen jeweils einmal wöchentlich mit allmählich steigender Konzentration gepeelt. Die leicht gerötete Haut lässt sich mit Make-up abdecken. Hier bestehen quasi keine Risiken. Eine in manchen Fällen auftretende Kruste, löst sich nach wenigen Tagen selbstständig.

Mitteltiefe Schälkur

Ihr Teint wird für mehrere Jahre aufgefrischt, die Behandlung ist aber aggressiver. Dafür verschwinden Augen- und Mundfältchen, Pigmentflecken, Hautunreinheiten, vergrößerte Poren und flachere Aknenarben. Es wird 20- bis 50%ige Trichloressigsäure (TCA) verwendet. Die Säure, die aufs Gesicht kommt, ätzt die gesamte Oberhaut ab bis in die nächste Hautschicht. Die Behandlung dauert etwa eine halbe Stunde und wird unter einer leichten Betäubung durchgeführt.

Etwa 7-8 Tage nach der Behandlung färbt sich die Haut von Rot bis Braun, um neue Zellen zu produzieren. Die oberste Schicht wird trocken und häutet sich, bis nach ca. 6 Tagen der neue frische Teint hervortritt. Diese neue Hautschicht ist zunächst sehr lichtempfindlich, daher sollte man in den nächsten 3 bis 6 Monaten nur mit Lichtschutzfaktor ins Freie gehen - auch bei bewölktem Himmel. Rötungen sind für mehrere Wochen möglich.

Laser Skin Resurfacing

Das "Resurfacing" mit dem Laser ist die modernste Variante des Peelings. Die oberste Hautschicht wird durch den energiereichen Strahl des Lasers verdampft. Die Behandlung ist etwas schmerzhaft, daher empfiehlt es sich nur einzelne Areale wie die Oberlippenfalten oder Augenlider zu behandeln.

Wie bei allen tiefen Peelings ist es auch hier sehr sinnvoll diese Behandlungen in enger Abstimmung mit unseren erfahrenen Dermatologen durchzuführen. Dazu gehört auch eine engmaschige Nachsorge in der Zeit nach dem Eingriff. Das Skin Resurfacing bewirkt eine natürliche Verjüngung der Haut aus sich selber heraus. Es hält den Alterungsprozess der zukünftigen Jahre nicht auf, aber beschleunigt ihn auch nicht. Die Uhr der Alterung wird zurückgedreht, nicht angehalten.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns:


Oder rufen Sie an unter: 0203 3 93 60


Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht uns anzurufen:

TELEFON: 0203 3 93 60

Oder nutzen Sie unser KONTAKTFORMULAR
Besuchen Sie uns auf Facebook und treten Sie in Verbindung mit uns und unseren Patienten. Mehr...

Für Sie da

Mo. - Do. 8:00 - 20:00 Uhr
Fr. 8:00 - 16:00 Uhr

Termin vereinbaren