Brustvergrößerung (Brustaugmentation)

Brustform und Brustgröße lassen sich unter Berücksichtigung von natürlichen Anlagen, wie Bindegewebs- und Hautbeschaffenheit hervorragend durch die richtige Wahl des Implantates bestimmen. Für ein schönes Ergebnis werden narbensparende Schnitttechniken angewandt.

Zur Verfügung stehen verschiedene Implantat-Typen mit unterschiedlicher Materialfüllung, Form und Oberfläche. Die Hülle besteht bei allen Implantaten aus einem reißfesten Silikonelastomer, wobei die Oberfläche glatt oder texturiert ist. Die Patientin kann sich zudem zwischen einer anatomischen oder runden Form entscheiden mit Kochsalz oder Silikongelfüllung.

Anatomie der Brust Der Vorteil bei einem Kochsalzimplantat besteht in der Einlage. Das Implantat wird erst nach dem Einsetzen in die Brust befüllt, dadurch ist ein kleinerer Einschnitt und eine genaue Dimensionierung möglich. Kochsalz ist absolut körperverträglich und löst keine allergischen Reaktionen aus.

Bei Implantaten mit Silikongelfüllung wurde der Flüssigkeitsanteil minimiert und die Hülle mit einer doppelten Wand ausgestattet. Sie verhindert zusätzlich den Austritt des Silikongels, das sich auszeichnet durch sein natürliches Tastgefühl, das vergleichbar ist mit einer natürlichen Brust.

Anatomie der Brust

Die Brust besteht aus Fett-, Drüsen- und Fasergewebe. Im Inneren der Brust befinden sich Blutgefäße, Milchdrüsengänge, Fettgewebe, Drüsen und Sinnesnerven. Unter der Brust verläuft der Pectoralis Major, ein großer Muskel, der zur Bewegung der Arme benötigt wird.

Die Operation - Optionen bei der Schnitt- und Brustimplantatplatzierung

Für die Brustaugmentation kommen normalerweise drei verschiedene Schnittpositionen in Frage: rund um die Brustwarze (periareolär), innerhalb der Brustfalte (inframammär) oder unter dem Arm (transaxillar). Schnittpositionen

  • Transaxillar

    - Diese Schnittposition ist sehr unauffällig, da sich die Schnittlinien in den Achseln befinden.
  • Periareolär

    - Bei dieser Schnittführung verbirgt sich die Narbe am unteren Rand der Brustwarze.
  • Inframammär

    - Diese Schnittposition wird häufig gewählt, weil dabei die Schnittnarbe in der Hautfalte unter der Brust verborgen bleibt.

Brustimplantatplatzierung

Bei einem OP-Verfahren zur Brustaugmentation werden die Implantate entweder unter dem Brustmuskel (submuskulär) oder auf dem Muskel unter den Brustdrüsen (subglandulär) platziert.

Brustimplantatplatzierung
  • Subglanduläre Platzierung

    Vorteil dieser Platzierungsart ist die anschließend kürzere Heilungsphase. Bei subglandulärer Platzierung der Implantate ist die Mammografie etwas schwieriger durchzuführen.
  • Submuskuläre Platzierung

    Geeignet für sehr schlanke Patientinnen. Bei dieser Platzierungsart ist es weniger wahrscheinlich, dass das Implantat durch die Haut spürbar ist, und das Risiko einer Verhärtung des Narbengewebes rund um die Implantate ist ebenfalls geringer. Diese Platzierungsart erleichtert auch die Mammografie.

Wir benutzen zertifizierte Implantate

Kontinuierlich werden qualitativ hochwertige Brustimplantate hergestellt, die strengsten Fertigungsstandards unterliegen und hohen Testanforderungen gerecht werden.

Ihre Entscheidung für sichere, zertifizierte Implantate für Ihre Brustaugmentation ist eine persönliche Entscheidung, die langfristige Vorteile bietet. Da Brustimplantate möglicherweise nicht ein ganzes Leben lang halten, unterstützen wir Ihre Entscheidung mit unserer lebenslangen Produktaustauschgarantie.

Das bedeutet, solange Sie leben werden Ihre Brustimplantate kostenlos durch Implantate desselben oder eines ähnlichen Typs durch uns ersetzt, falls ein Implantatersatz infolge von Deflation oder Ruptur erforderlich wird (Die Operationskosten sind nicht inbegriffen. Bitte besprechen Sie die Details mit unserem Chirurgen).

Informationen zur Sicherheit von Brustimplantaten

Brustimplantat Beim Thema Brustimplantate und deren Sicherheit gibt es eine Menge Unklarheiten und Legenden. Wir möchten Ihnen gerne Fakten zu den mit kohäsivem Silikongel gefüllten Implantaten sowie zur Sicherheit von Silikongel im Allgemeinen aufzeigen. Zunächst einige Ausführungen zu Silikonimplantaten: Sie bestehen aus zwei Teilen, der Silikonhülle und der Silikongel-Füllung. Die Hülle wird aus Silikon-Elastomer, d.h. Silikongummi hergestellt.

Der Begriff "kohäsiv" (vernetzt) wird heutzutage verwendet, um den Charakter der neueren, festeren Füllungen im Gegensatz zu den eher flüssigen Füllungen zu beschreiben, die zum Teil Anfang der 70er Jahre in Silikonimplantaten verwendet wurden. Es handelt sich also nicht um eine neue Wissenschaft oder eine neue Technologie. Mit dem Begriff "kohäsiv" wird heute die Konsistenz des Gels beschrieben.

Die Zusammensetzung sorgt dafür, dass sich das Gel wie ein fester Körper verhält und nicht wie eine Flüssigkeit. Es ist gleichmäßig vernetzt und bietet ein Tastgefühl wie natürliches Brustgewebe. Es verhindert auch das Auslaufen von Gel, sollte das Implantat einreißen.

KONTAKT

Haben Sie Fragen? Schreiben Sie uns:


Oder rufen Sie an unter: 0203 3 93 60


Haben Sie Fragen? Zögern Sie nicht uns anzurufen:

TELEFON: 0203 3 93 60

Oder nutzen Sie unser KONTAKTFORMULAR
Besuchen Sie uns auf Facebook und treten Sie in Verbindung mit uns und unseren Patienten. Mehr...

Für Sie da

Mo. - Do. 8:00 - 20:00 Uhr
Fr. 8:00 - 16:00 Uhr

Termin vereinbaren